Product wrapper
Cart wrapper

Eine Stimme für Frauen

30 €

Viel Lärm um nichts? Nichts da! Power-Frauen haben einiges drauf, und gegen Missstände in ihren Ländern müssen sie die Stimmen erheben. Oxfam sorgt dafür, dass sie gehört werden, und zwar weltweit. Dieses Geschenk macht Stimmung – ganz bestimmt!

Dieses Geschenk wirkt dort, wo das Geld gerade am nötigsten gebraucht wird: insbesondere in Oxfams Nothilfe- und Entwicklungsprojekten sowie in Kampagnen für eine gerechte Welt ohne Armut.

Verschenkst Du ein Geschenk von OxfamUnverpackt, so ist dies als Spende steuerlich abzugsfähig.

Mehr Informationen

Das Geschenk vor Ort: Eine Stimme für Frauen

Frauengruppe in Peru (Foto: FEMUCARINAP/ Asociacion Aurora Vivar)

Frauen leiden weltweit besonders stark unter unzumutbaren Arbeitsbedingungen. Gerade in der Agrarexportindustrie müssen sie oft zu Hungerlöhnen schuften. Gemeinsam mit Partnerorganisationen und Aktivist/innen in aller Welt setzt Oxfam sich für die Rechte von Arbeiterinnen ein.

Betsey Valdivia, Leiterin der Asociación Aurora Vivar ist eine dieser Aktivistinnen. Ihre Organisation unterstützt Fraueninitiativen und Arbeiterinnen, beispielsweise durch Trainings zu Arbeitsrechten und Gleichbehandlung, und fördert die Organisation von Gewerkschaften.

Für Oxfam untersuchte Aurora Vivar 2013 die Arbeitsbedingungen in der peruanischen Mangoproduktion. Die Ergebnisse präsentierte Betsey unter anderem auf einer Reise nach Deutschland. Vor Politiker/innen und Vertreter/innen aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft prangerte sie die unhaltbaren Zustände an, unter denen Mangos produziert und verpackt werden, bevor deutsche Supermärkte sie verkaufen. Oxfam Deutschland veröffentlichte dazu die Studie „Mangos mit Makel“.

 

Tunesien: Frauen in die Politik!

Oxfam setzt sich beispielsweise auch in Tunesien dafür ein, starken Frauen eine Stimme zu geben. Sechs Jahre nach der Revolution ist Politik hier nach wie vor Männersache. Gerade auf lokaler Ebene: Es gibt im ganzen Land nur eine einzige Gouverneurin und von 114 Distriktvorständen sind nur neun weiblich. Vor allem im konservativen Süden des Landes nehmen Frauen generell kaum am öffentlichen Leben teil, 40% der Menschen hier sind der Meinung, dass Frauen nicht an Politik teilhaben sollten. Dagegen rebellieren die Frauen von LET (französisch für Liga der tunesischen Wähler/innen). Unterstützt von Oxfam schulen sie Frauen in einem Mentoring-Programm, um sie für politische Ämter zu qualifizieren.